Thorsten Esser

 

Name: Thorsten Esser

Alter: 33 Jahre

Abitur: 2001

Studium: Dipl.-Kfm., Betriebswirtschaftslehre (RWTH Aachen)

Berufseinstieg: April 2007

Was bedeutet für Dich Lebensqualität?

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit herzustellen. Da mir als Manager im Bereich Audit weitgehende Freiräume zur eigenverantwortlichen Planung und Durchführung meiner Aufträge zustehen, kann ich aktiv auf diese Balance hinwirken.

Was war Dein erster „Berührungspunkt“ mit dem Thema Wirtschaftsprüfung?

Die erste Berührung mit dem Thema Wirtschaftsprüfung hatte ich während meines Studiums in Aachen. Bestärkt durch die Erfahrungen mehrerer Praktika bei meinem jetzigen Arbeitgeber, Warth & Klein Grant Thornton AG in Düsseldorf, habe ich mein Studium frühzeitig in diese Richtung orientiert. So war es fast selbstverständlich, dass ich auch meine Diplomarbeit zum Thema Wirtschaftsprüfung und in Zusammenarbeit mit meinem späteren Arbeitgeber geschrieben habe.

Was war Deine bisher größte berufliche Herausforderung?

Im ersten Jahr als frisch bestellter Wirtschaftsprüfer die Verantwortung für zwei neue Prüfungsmandate zu übernehmen und zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Welche persönliche Eigenschaft hilft Dir am meisten in Deinem Beruf als Wirtschaftsprüfer?

Seit meinem Studium bin ich es gewohnt, neue Herausforderungen strukturiert anzugehen und Probleme zu analysieren. Dadurch ist es mir leicht gefallen, auch komplexe Sachverhalte in meinem Berufsleben zu durchdringen.

Was machst Du zurzeit?

Als Manager im Geschäftsbereich Audit bin ich für die organisatorische Abwicklung mehrerer Prüfungsaufträge verantwortlich. Zu meinen Mandanten zählen überwiegend mitteständische, inhaber- oder familiengeführte Unternehmen quer durch alle Branchen im gesamten Bundesgebiet. Darüber hinaus steigt die Anzahl der internationalen Aufträge durch die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedsfirmen aus dem Grant Thornton International Netzwerk, wie z.B. die Prüfung der deutschen Tochtergesellschaft einer ausländischen Konzernmutter.

Was sind Deine Ziele?

Durch das Wachstum unserer Firma und unseres Netzwerkes sehe ich viele Perspektiven und spannende Herausforderungen für die nahe Zukunft. Ich möchte durch die Übernahme einer größeren Verantwortung für Mandate und Mitarbeiter meinen Teil dazu beitragen. Neben der operativen Tätigkeit möchte ich mich stärker auch auf weitere Themen wie Akquise und interne Projekte fokussieren.

Was bedeutet es für Dich, als Wirtschaftsprüfer tätig zu sein?

Das eigenverantwortliche Ausüben eines freien Berufes. Den Erfolg und auch die Verantwortung des eigenen Handelns zu erleben. Täglich neue Herausforderungen zu meistern und neue Menschen kennenzulernen.