Claudia Spann

Name: Claudia Spann
Alter: 31 Jahre
Abitur: Nach meiner kaufm. Ausbildung habe ich im Jahr 2002 an der Berufsoberschule in Altötting mein Fachabitur abgelegt.
Studium: Von 2002 bis 2006 habe ich an der FH Regensburg Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Rechnungswesen und Controlling studiert. Im Jahre 2004 war ich für ein Semester in Finnland an der University of Applied Sciences Turku. Von 2008 – 2010 absolvierte ich ein berufsbegleitendes Masterstudium an der Mannheim Business School mit dem Abschluss Master of Science in Accounting and Taxation (§ 8a WPO Studiengang).
Berufseinstieg: April 2006

Was bedeutet für Dich Lebensqualität?
Lebensqualität heißt für mich, meine Wertvorstellungen leben zu können, einen Ausgleich zwischen Beruflichem und Privatem zu finden und gesellschaftlich engagiert zu sein.

Was war Dein erster „Berührungspunkt“ mit dem Thema Wirtschaftsprüfung?
2004 habe ich im Rahmen des Studiums ein 6-monatiges Praktikum bei KPMG in München absolviert. Dort konnte ich sowohl den Bereich Steuern als auch die Wirtschaftsprüfung kennenlernen und war vom ersten Tag an vor Ort bei den Kunden mit dabei.

Was war Deine bisher größte berufliche Herausforderung?
Der Schritt in die Selbstständigkeit und Selbstverantwortlichkeit durch die Gründung der eigenen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Spezialisierung auf den Mittelstand.

Welche persönliche Eigenschaft hilft Dir am meisten in Deinem Beruf als Wirtschaftsprüfer?
Probleme strukturiert lösen, auf Menschen zugehen und Lösungswege aufzeigen.

Was machst Du zurzeit?
Nach über sechs Jahren Berufserfahrung bei KPMG in München habe ich mich für die Selbstständigkeit entschieden und bin nun Gesellschafter-Geschäftsführerin der KMU Audit Bayern GmbH WPG in Augsburg und Partnerin der Kanzlei Dr. Spann PartGmbB in Augsburg/Wertingen mit insgesamt 23 Mitarbeitern.

Was sind Deine Ziele?
Ausbau des Beratungsfelds „Internes Kontrollsystem für mittelständische Unternehmen“. Ich finde, dass der Wirtschaftsprüfer durch seine tiefen Einblicke in das Unternehmen viele Ansatzpunkte identifizieren kann, die das Unternehmen gerade im Hinblick auf Prozessabläufe im Rechnungswesen stark weiterbringen.

Was bedeutet es für Dich, als Wirtschaftsprüfer tätig zu sein?
Der Beruf des Wirtschaftsprüfers erfordert hohe fachliche Expertise, strukturiertes Arbeiten sowie große Sozialkompetenz. In der täglichen Arbeit ergeben sich daraus für mich Spannung, Herausforderung und Abwechslung zugleich. Der Beruf ermöglicht es mir, von der Gründungsberatung bis hin zur Konzernrechnungslegung ein Unternehmen zu begleiten. Dabei gilt es immer mehr, steuerrechtliche Fragestellungen verzahnt mit bilanziellen und betriebswirtschaftlichen Aspekten zu lösen.