Der Beruf des Wirtschaftsprüfers

 


Wie der Name schon sagt, ist es die Aufgabe des Wirtschaftsprüfers zu … prüfen!

Er prüft Jahres- und Konzernabschlüsse, aber auch die Kreditwürdigkeit, die Wirtschaftlichkeit oder auch Kontroll- und IT-Systeme von Unternehmen. Prüfen ist also die Hauptaufgabe des Wirtschaftsprüfers.

Durch sein Wissen über das Geschäft der Unternehmen kann er sie in vielen Fragen beraten, z.B.:

Wirtschaftsprüfer haben spannende Aufgaben und es gibt viele Gründe, diesen Beruf zu ergreifen:


Gesetzliche Abschlussprüfungen

Das Gesetz fordert von den Unternehmen Rechenschaft über ihr wirtschaftliches Tun, da sie wirtschaftliche und gesellschaftliche Verantwortung tragen und allen direkt am Unternehmen beteiligten Personen Rechenschaft schuldig sind. Dies erfolgt u.a. in Form der Rechnungslegung des Unternehmens. Dazu erstellt es einen Jahresabschluss; größere miteinander verbundene Unternehmen auch einen Konzernabschluss.

Ein Jahresabschluss…

Er besteht aus…

Zudem erstellen auch viele Unternehmen einen Lagebericht.

Der Wirtschaftsprüfer prüft, ob die Angaben des Unternehmens im Jahresabschluss und ggf. auch im Lagebericht zutreffend sind. Der Gesetzgeber hat diese Aufgabe ausschließlich besonders dafür qualifizierten Personen – den Wirtschaftsprüfern – vorbehalten: Damit all jene, die sich auf diese Zahlen verlassen müssen – Banken, Kreditgeber, Aktionäre, Investoren, Arbeitnehmer und der Staat – sicher sein können, ihre Entscheidungen auf der richtigen Grundlage zu treffen.


Weitere Prüfungsaufgaben

Neben der klassischen Abschlussprüfung haben die Wirtschaftsprüfer noch weitere Prüfungsaufgaben, die entweder der Gesetzgeber vorschreibt oder die Unternehmen in Auftrag geben.

Was prüft der Wirtschaftsprüfer außer Jahresabschlüsse?

Öffentliche Unternehmen, Krankenhäuser, Kreditinstitute, Makler, Kreditwürdigkeit, Sanierungskonzepte

Kapitalanlageprospekte, Börsenzulassungsprospekte

Preisprüfung bei öffentlichen Aufträgen, Investitionsvorhaben, Pflegesätze, Öffentliche Zuschüsse

Internes Kontrollsystem, Organisation, EDV-Systeme

Gründung, Umwandlung, Verschmelzung, Kapitaländerung, Aktienrechtliche Sonderprüfungen

Jahresabschluss, Konzernabschluss, Lagebericht, Abhängigkeitsbericht, Rechenschaftsbericht (politische Parteien, Investmentfonds)


Betriebswirtschaftliche Beratung

Durch die klassische Prüfungsaufgabe müssen sich Wirtschaftsprüfer ganz genau mit Unternehmen auseinandersetzen. Sie müssen verstehen, wie sie funktionieren.

So erlangen Wirtschaftsprüfer detailliertes Fachwissen über Unternehmen. Dieses Fachwissen ermöglicht ihnen auch, Unternehmen zu beraten und strategisch zu unterstützen.

Da Wirtschaftsprüfer bzw. Wirtschaftsprüfungsgesellschaften nicht nur mit einem Unternehmen in Kontakt sind, sondern sich in verschiedensten Branchen auskennen und sich mit marktübergreifenden Fragen beschäftigen, haben sie außerdem ein breites Wissen über Zusammenhänge und Trends in der Wirtschaft.

So können sie einmalige Chancen für Unternehmen erkennen, Wege transparent machen und Innovationen anstoßen, neue und nachhaltige Geschäftsmodelle entwickeln und Strategien empfehlen.

Im Einzelnen…


Steuerberatung

Wie der Steuerberater kann der Wirtschaftsprüfer Beratungsleistungen in sämtlichen Steuerangelegenheiten erbringen.

Im Einzelnen hilft er seinen Mandanten…


Weitere Tätigkeiten

Wirtschaftsprüfer dürfen auch als Sachverständige in Fragen der wirtschaftlichen Betriebsführung auftreten.

Wirtschaftsprüfern ist das Recht zur Wahrnehmung von Treuhandaufgaben gesetzlich eingeräumt. Wie die Treuhandaufgaben im Einzelnen auszugestalten sind, ergibt sich aus dem jeweiligen individuellen oder gesetzlichen Auftrag. Zu den treuhänderischen Tätigkeiten gehören: